Online Marketing Management Schweiz

E-CommerceWas ist Remarketing und welche Ziele können damit verfolgt werden?
d

Was ist Remarketing und welche Ziele können damit verfolgt werden?

Remarketing, auch bekannt als Retargeting, ist eine sehr verbreitete und beliebte Form des digitalen Marketings, bei der Vermarkter Anzeigen für Nutzer schalten, die ihre Website oder eine bestimmte Webseite besucht haben und eine bestimmte Aktion durchgeführt oder nicht durchgeführt haben. Auf diese Weise können Sie gezielt Personen ansprechen, die bereits ein gewisses Interesse an Ihrem Unternehmen oder Ihrer Marke gezeigt haben.

Da Sie sich an frühere Besucher oder bestehende Kunden wenden, nennt man dies “Re”-Marketing. Betrachten Sie es als eine zweite Chance, Kunden mit Online-Anzeigen oder -Kampagnen zu konvertieren, weiterzuverkaufen oder zu binden. Sie können Remarketing auf unterschiedliche Weise und mit verschiedenen Anzeigenplattformen wie bspw. Google-Anzeigen oder Facebook-Anzeigen betreiben.

Wie auch immer Sie es einsetzen, Remarketing ist ein absolutes MUSS für jeden Vermarkter.

Remarketing vs. Retargeting


Obwohl die Begriffe “Retargeting” und “Remarketing” manchmal synonym verwendet werden, gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen ihnen.

Bei Retargeting und Remarketing liegt der Hauptunterschied in der Strategie. Beim Retargeting geht es vor allem darum, potenziellen Kunden auf der Grundlage von Cookies Werbung zukommen zu lassen, während das Remarketing in der Regel auf E-Mails basiert. Beim Remarketing werden die Daten von Nutzern gesammelt und Listen erstellt, die später zum Versand von Verkaufs-E-Mails verwendet werden.

Retargeting und Remarketing sind beide für sich genommen wirksame Methoden, doch eine Kombination aus beiden kann die beste Strategie sein, um Ihre digitalen Marketingaktivitäten anzukurbeln und Ihr Endergebnis zu verbessern.

Ein Wort zum Behavioral Retargeting


Wenn Sie von “Behavioral Retargeting” gehört haben, ist das eigentlich eine andere (längere!) Art, “Retargeting” zu sagen. Behavioral Retargeting bedeutet, dass Sie Online-Kunden auf der Grundlage ihres früheren Online-Verhaltens ansprechen, z. B. welche Webseiten sie besucht haben, wie lange sie auf jeder Seite verweilten und auf welche Links sie geklickt haben. Beim Retargeting geht es um die Wiederansprache von Personen, die eine bestimmte Seite besucht oder auf einen bestimmten Link geklickt haben, oder um eine andere von Ihnen definierte Aktion.

Heutzutage dreht sich beim digitalen Marketing – und beim Remarketing – alles um die Interessen und Verhaltensweisen der Kunden. Denn so können Vermarkter am besten herausfinden, wonach ihre Kunden wirklich suchen, und ihre Aufmerksamkeit gewinnen.

Beispiel für Remarketing


Hier ist ein fiktives Beispiel: Joel besucht die E-Commerce-Website “Schuhshop”, sieht sich ein bestimmtes Paar Schuhe an, kauft es aber nicht. Später besucht Joel eine andere Website, z. B. seine Lieblingsseite für Unterhaltungsnachrichten. Schushop führt eine Remarketing-Kampagne über ein Werbenetzwerk durch, das mit dieser Unterhaltungsseite zusammenarbeitet. Joel sieht eine Anzeige von Schuhshop mit denselben oder ähnlichen Schuhen, die er sich neulich angesehen hat. Das Ziel der Retargeting-Werbung ist es, Joel an die Schuhe zu erinnern, die ihn interessiert haben, und vielleicht wird er durch die Anzeige überzeugt, auf die Anzeige zu klicken und den Kauf zu tätigen, den er vorher nicht getätigt hat.

Wie funktioniert Remarketing?


Es ist nicht schwer, eine Remarketing-Kampagne für Ihre Website einzurichten. Dazu müssen Sie lediglich ein Pixel installieren.

Wenn Sie eine Kampagne mit einem bestimmten Werbenetzwerk erstellen, stellt Ihnen das Netzwerk einen kleinen Code (ein so genanntes Zählpixel) zur Verfügung, den Sie auf Ihrer Website einfügen. Jedes Mal, wenn ein neuer Benutzer Ihre Website besucht, setzt der Code ein anonymes Browser-Cookie ab und der Benutzer wird Ihrer Retargeting-Liste hinzugefügt. Wenn derselbe Nutzer eine andere Website besucht, auf der Display-Anzeigen oder native Anzeigen Ihres Werbenetzbetreibers geschaltet werden, schaltet das System Ihre Anzeige für diesen Nutzer. Dies geschieht so lange, wie Sie eine aktive Kampagne laufen haben.

Die Entscheidung von Google, die Verwendung von Cookies von Drittanbietern abzuschalten, wird sich auf die Möglichkeiten des Remarketings für Marketer auswirken. Deshalb ist es wichtig, auf Plattformen zu werben, die auf der Verwendung von Daten von Erstanbietern basieren, die das Tracking ermöglichen. Auch wenn sich der Übergang zu einer Welt ohne Cookies etwas verzögert hat, ist es dennoch wichtig, jetzt mit der Planung von Tools und Taktiken zu beginnen, die es Ihnen ermöglichen, in Zukunft Remarketing zu betreiben.

Vorteile von Remarketing

  • Profitieren Sie von verlorenem Website-Verkehr
  • Erreichen Sie Personen, die Ihre Website bereits besucht und Interesse an Ihrem Angebot gezeigt haben
  • Sprechen Sie Zielgruppen an, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Konversion höher ist
  • Behalten Sie Ihre Marke im Gedächtnis, indem Sie strategisch Anzeigen für interessierte Zielgruppen schalten
  • Erschwingliche Marketingtaktik, die auf einer Reihe von Plattformen und Kanälen verfügbar ist
  • Geeignet für jede Branche und jeden Bereich
  • Es gibt viele Anzeigenformate, einschließlich Display Ad, Search RLSA, Dynamic Carousel und mehr
  • Für E-Commerce – dynamisches Retargeting ermöglicht es Vermarktern, personalisierte Anzeigen für verschiedene Nutzer zu schalten, basierend auf Produkten oder Dienstleistungen, die sie auf Ihrer Website angesehen haben

Ihre Website mag zwar viele Besucher anziehen, aber Tatsache ist, dass die durchschnittliche Konversionsrate für Erstbesucher niedrig ist. Untersuchungen von E-Commerce-Websites haben ergeben, dass die Konversionsrate bei nur 2,86 % liegt. Was bedeutet das für Sie? Sie bekommen zwar den Traffic, aber nicht die Verkäufe. Remarketing ist die beste Option, um aus dem verlorenen Traffic Kapital zu schlagen.

Die gezielte Ansprache von Personen, die bereits Interesse an Ihrem Unternehmen gezeigt haben, ist eine der effektivsten Möglichkeiten, sie daran zu erinnern, Ihre Website wieder zu besuchen. Retargeting kann in allen Bereichen und Branchen eingesetzt werden, ist aber offensichtlich eine wichtige Taktik im E-Commerce.

Profi-Tipp: Nutzen Sie Remarketing-Anzeigen, um spezielle Angebote anzubieten, die beim ersten Besuch Ihrer Website nicht verfügbar waren, z. B. einen Rabattcoupon, “Kaufe eins, bekomme eins gratis” oder ein anderes Angebot, um den Kunden zu locken.

Wann sollte ich Remarketing einsetzen?


Wann sollte man Remarketing betreiben? Das ist eine gute Frage – und eine knifflige Frage. Einige Vermarkter verwenden die “Always-on”-Taktik, d. h. sie führen ständig eine Remarketing-Kampagne für alle Benutzer durch, die ihre Website besuchen, aber nicht konvertieren (d. h. keinen Kauf tätigen, kein Formular ausfüllen oder kein Asset herunterladen).

Viele Vermarkter entscheiden sich jedoch für einen fortschrittlicheren und personalisierten Ansatz für das Remarketing. Sie können Ihre Remarketing-Kampagnen nach vordefinierten Kriterien ausrichten. So können Sie beispielsweise Remarketing-Kampagnen nur für Besucher durchführen, die auf bestimmten Seiten landen, z. B. auf einer bestimmten Produktseite, oder nur für Nutzer, die Ihre Website zu einer bestimmten Tages- oder Jahreszeit besuchen (z. B. während einer speziellen Verkaufsperiode). Das hängt ganz von Ihrer Gesamtstrategie ab und davon, was Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhaben.

Profi-Tipp: Beim Remarketing ist es sehr wichtig, einen Overkill” zu vermeiden. Sie möchten nicht riskieren, potenzielle Kunden zu verärgern, indem Sie ihnen zu viele Anzeigen zeigen. Legen Sie eine Obergrenze für die Anzahl der Anzeigen fest, die von jedem Nutzer gesehen werden können – nicht mehr als zwei bis drei pro Tag.

Wo kann ich meine Kunden neu ansprechen?


Es gibt eine Reihe verschiedener Plattformen und Kanäle, die Sie für das Remarketing nutzen können. Und hier sind sie:

Einfaches Display-Remarketing: Die einfachste und beliebteste Art des Remarketings. Es wird einfach eine Anzeige auf anderen Websites geschaltet, nachdem die Besucher Ihre Website besucht haben, und zwar in Display-Werbenetzwerken wie Google, Yahoo und Bing.


Natives Remarketing: Vermarkter können ihre Website-Besucher mit wertvollen Inhalten, die von Premium-Publishern empfohlen werden, in nativen Anzeigenplatzierungen erneut ansprechen.


Such-Remarketing: Remarketing-Listen für Suchanzeigen sind eine Funktion, mit der Sie Ihre Suchanzeigenkampagne für Personen anpassen können, die zuvor Ihre Website besucht haben.


Remarketing für soziale Medien: Zeigen Sie Ihre Retargeting-Anzeigen Personen auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und LinkedIn, nachdem sie Ihre Website besucht haben.


Remarketing ist eine großartige Möglichkeit, den ROI für Ihre Werbeausgaben zu erhöhen. Wenn Ihr Budget begrenzt ist oder Sie das Gefühl haben, dass Sie bereits genug für den ersten Klick bezahlt haben, können Sie experimentieren und Ihren Ansatz für Remarketingzwecke verfeinern.

Profi-Tipp: Sehen Sie sich Ihre Daten an und finden Sie heraus, welche Geräte, Betriebssysteme und sogar geografischen Standorte Ihnen die höchste Konversionsrate bringen. Erstellen Sie Remarketing-Kampagnen entsprechend dieser Segmente.

d

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis ultricies nec